Ein Caffè erobert die Welt

Ein Caffè erobert die Welt

Ein Caffè erobert die Welt

1933 gründete Francesco Illy in der norditalienischen Hafenstadt Triest eine Kaffeerösterei. Aus dem kleinen Unternehmen ist eine internationale Marke geworden: Menschen auf der ganzen Welt genießen illy Espresso – sechs Millionen Tassen jeden Tag.

Der 1892 im österreichisch-ungarischen Temeswar geborene Francesco Illy hatte nur einen Wunsch: Er wollte den besten Kaffee der Welt produzieren. Sein Enkel Andrea Illy, der mittlerweile als Chief Executive Officer und Chairman das Familienunternehmen in dritter Generation führt, nennt es das „Konzept totaler Qualität“. Sein Großvater Francesco entwickelte dafür unter anderem ein patentiertes Verfahren, gemahlenen Kaffee in Metalldosen so zu konservieren, dass sämtliche Aromen und Inhaltsstoffe erhalten bleiben.

Perfektion durch Innovation könnte man die Erfolgsgeschichte von illycaffè beschreiben – und damit ähnelt das italienische Unternehmen dem Gütersloher Hausgerätehersteller Miele: Beide sind seit Generationen familiengeführt, weltweit tätig und Vorreiter in ihrer Branche.

Francescos Sohn Ernesto (1925–2008) war von Beruf Chemiker. Ganz besonderen Wert legte er auf Forschung und Technologie und gründete das erste Labor der Firma. Auch Gründer-Enkel Andrea Illy hat Chemie studiert. Inzwischen gehen 17 Patente in unterschiedlichen Bereichen der Kaffeeverarbeitung und -zubereitung auf das Konto der Familie. illycaffè steht heute für italienisches Lebensgefühl, für köstlichen Espresso, höchsten Genuss – und ausgewogenes Design.

Mittlerweile ist die Espressotasse aus weißem Porzellan, entworfen 1992 vom Architekten und Designer Matteo Thun, nicht nur zur Stilikone geworden. Sie bildet darüber hinaus die gestalterische Basis für die Arbeiten von über 70 renommierten Künstlern. Michelangelo Pistoletto gehört dazu, Marina Abramović, Sandro Chia, Julian Schnabel, Robert Rauschenberg, Jeff Koons, Joseph Kosuth und James Rosenquist.

Aufgrund des großen Erfolgs der Künstlertassen wurde die Aktion im Jahr 2006 auf die 250-Gramm-Kaffeedose erweitert. Eine Reihe bedeutender Vertreter der zeitgenössischen Kunstszene gestaltete die Oberfläche der zylindrischen Dose. Unter ihnen auch dieses Mal James Rosenquist und Michelangelo Pistoletto, des Weiteren MichaelLin, Tobias Rehberger sowie der berühmte Fotokünstler Sebastião Salgado.

Während sich der Vorstandsvorsitzende Andrea Illy in erster Linie um das Thema Nachhaltigkeit kümmert, steht für das Unternehmen schon die vierte Generation bereit, unter ihnen auch drei Töchter von Andrea. Eine davon ist bereits bei illycaffè eingestiegen.

Text: Rainer Meier

illycaffè illy Espresso ganze Bohne besteht zu 100 Prozent aus erlesenen Arabica-Bohnen. Die rote Röstung zeichnet sich durch einen ausgewogenen Geschmack aus, der durch Nuancen von Karamell, Schokolade, geröstetem Brot und einer leicht blumigen Note betont wird. Die für illycaffè idealen Einstellungen von Mahlgrad, Bohnen- und Wassermenge, Temperatur sowie Länge des Vorbrühens können auf allen Miele Kaffeevollautomaten vorgenommen werden und garantieren feinsten Kaffeegenuss.