Aus Liebe gekocht

Aus Liebe gekocht

Aus Liebe gekocht

Mal wieder Lust auf einen schönen Abend zu zweit? Mit einfachen und trotzdem raffinierten Rezepten steht einem entspannten Tête-à-Tête nichts mehr im Wege.

Es braucht keinen großen Philosophen, um herauszufinden, wofür sich des Lebens ganze Alltagsmühe denn nun eigentlich lohnt. Ganz bestimmt trifft das nämlich auf die nicht alltäglichen, großen, festlichen Momente zu. Denn wenn die Augen strahlen, das Licht gedämpft ist, wenn die Routine Hausverbot hat, die Vorfreude das Regiment übernimmt und zauberhafte Wohlgerüche durch die Räume strömen, dann ist unser Dasein für ein paar Stunden ganz nah an jenem Zustand, den man vollkommenes irdisches Glück nennt.

Jetzt kommt eine schlechte Nachricht: Die Momente, auf die unsere Beschreibung passt, sind heutzutage dünn gesät. Und nun die gute: Man kann sie zu jeder Zeit selbst inszenieren – zum Beispiel, indem man den Menschen, den man liebt, mal wieder spüren lässt, wie sehr man das tut. Und ihn oder sie mit einem exklusiven, festlichen Menü überrascht.

Ein mit Liebe komponiertes Essen zu zweit ist eines der größten Geschenke, die man dem Partner – und sich selbst – machen kann: Denn dann nimmt man sich Zeit füreinander, umsorgt und verwöhnt sich, das WIR tritt wieder einmal für ein paar Stunden in den Vordergrund – und die Alltagssorgen sind so weit weg, dass die meisten von ihnen den Weg zurück von allein gar nicht mehr finden.

Sollten Sie jetzt Lust auf ein festliches Tête-à-Tête bekommen haben: Die Avocado-Koriander-Cremesuppe mit Krebs-Wan-Tans, das Lachstatar mit Kerbel, die Buchweizentörtchen mit kleinem Lammspieß oder die Clafoutis von Himbeeren schmecken so herrlich, wie sie aussehen, und die Zubereitung ist vergleichsweise einfach. Die Zutaten sind dem Anlass gemäß für zwei Personen berechnet.

„zu tisch“ wünscht Ihnen guten Appetit. Ihnen beiden, natürlich!

Text: Hans Kantereit