Vinho Verde – der leichte Portugieser

Vinho Verde - der leichte Portugieser

Vinho Verde – der leichte Portugieser

Still und heimlich hat sich der Weißwein aus der nordwestlichsten Provinz Portugals vom belanglosen Massenwein zum Star unter den leichten, erfrischenden Weinen entwickelt.

Bis in die 1980er Jahre kamen aus der größten portugiesischen Weinregion, die sich von Spanien bis zum Douro erstreckt, überwiegend leichte, moussierende Rotweine. Inzwischen hat sich Verhältnis umgekehrt: Etwa 85 Prozent aller Vinho Verde sind heute Weißweine.

Die passen auch wesentlich besser zum Klima, das geprägt ist von Gebirgen, Flusstälern, dem Atlantik, dem vielen Regen im Winter und Frühjahr (durchschnittlich 1200 mm im Jahr) und den trockenen und warmen Monaten im Sommer und Herbst. Ein Teppich satten Grüns bedeckt die engen Täler und Ebenen bis hinunter zum Meer.

Die Anbauregion Vinho Verde wurde schon 1908 gesetzlich festgelegt, seit 1959 gibt es sogar ein Garantiesiegel. Heute umfasst Vinho Verde DO 21.000 Hektar Rebfläche, 129.000 Weinberge, 47 Rebsorten, 25.500 Winzer und 600 Abfüller, die jährlich rund 85 Millionen Liter Wein produzieren und in 80 Länder exportieren.

Warum gelingt es den Winzern im Vinho Verde so leichte und fruchtige Weine mit einem Alkoholgehalt um 11 Vol. % zu produzieren? Das liegt vor allem an den verwendeten Rebsorten, die auch wenn sie reif sind einen hohen Säureanteil haben. Viele von ihnen sind autochton, d.h. sie wachsen nur im Norden Portugals.

Ein weitere Grund für die fruchtige Frische ist der Verzicht auf eine malolaktische Gärung, bei der Apfelsäure in Milchsäure und Kohlenstoffdioxid umgewandelt und insgesamt Säure abgebaut wird.

So kommt es dass der ideale weiße Vinho Verde D.O., nach Zitrusfrüchten und grünen Äpfeln schmeckt, zu denen sich je nach verwendeter Rebsorte noch die Aromen von Eisbonbons, Kiwis, Maracujas, Ananas und Mineralien gesellen.

Der klassische Vinho Verde D.O. ist eine Cuvée mehrer Rebsorten u. a. Alvarinho, Arinto, Avesso, Azal, Batoca, Loureiro und Trajadura. Inzwischen wird Vinho Verde jedoch auch sortenrein ausgebaut, z. B. nur aus Loureiro. oder Alvarinho-Reben. Diese Weine sind in der Regel komplexer, mit Aromen von exotischen Früchten, haben weniger Säure und mehr Restzucker.

Weiter Infos unter www.vinhoverde.pt/